Das Ensemble des Kabarett SanftWut

Herzlich willkommen im Blog
des Kabarett-Ensembles Sanftwut

/ 25. Mrz 2018

Hosen runter Programme Quietschvergnügt

Am besten, ihr bleibt gleich sitzen – Erfolgsprogramm „Quietschvergnügt – Mannis Sternstunden“ letztmalig

Es gibt Menschen, die gehen zur einen Tür raus und zur anderen wieder rein. Diese zähe Eigenschaft wird meist negativ kommentiert. Bei Manni ist das eine ganz positive Sache. Denn einerseits müssen wir uns von seinem Erfolgsprogramm „Quietschvergnügt“ verabschieden (am kommenden Dienstag, 20 Uhr). Andererseits kommt seine neue Produktion „Hosen runter“ schon um die Ecke.

"Hosen runter" - Das war für Manni nur eine Frage der Zeit ... (Bild: Wagler Marketing)

“Hosen runter” – Das war für Manni nur eine Frage der Zeit … (Bild: Wagler Marketing)

Zum Glück. So ist der Abschied von Mannis Solo nur eine Pause. Eine ganz kleine von vier Wochen. Mehr würde das zahlreiche Fanpublikum gar nicht aushalten. Und Thomas auch nicht.
Sein Denken, sein Schreiben sind permanent von Manni geprägt. Er lebt die Figur mit großer Leidenschaft. Ich warte auf den Tag, wo seine Frau uns erzählt, dass er jetzt einen Schlafanzug aus pinkfarbener Ballonseide hat.
So eine Figur kriegst du nur hin, wenn du sie lebst. Mit Leidenschaft.
Die Figur des Manni wird, wenn er die Bühne betritt, häufig erst einmal unterschätzt. Wir Fans wissen, wie intelligent die Texte sind und wie wunderbar die Kompositionen und Parodien. Alle aus seiner Feder.
Das bewundere ich bis zum heutigen Tag. Aber noch mehr fasziniert mich seine Fähigkeit, sich in Sekundenschnelle auf das Publikum einzustellen und es auf die Schippe zu nehmen. Das Besondere dabei ist: Manni hat stets das letzte Wort. Und dieses bleibt immer eine Ansage an den gesunden Menschenverstand, gepaart mit bissiger Ironie, wenn es um politische Befindlichkeiten geht.
In den letzten Monaten war für Manni die Bundestagswahl und die Bildung einer neuen Regierung das Thema schlechthin. Und wenn er Zuschauer fragte, wer denn nun die Macht in Berlin übernehmen soll, riefen die Leute oft: „Manni!“
Das ist kein Zufall. Das ist Vertrauen, was die Leute in Manni setzen. Er spricht ihre Sprache und schaut genau auf die großen und kleinen Themen, die uns bewegen.

Manni auf seinem neuen Thron - von hier aus hat er die Welt im Griff (Foto: Thomas Störel)

Manni auf seinem neuen Thron – von hier aus hat er die Welt im Griff (Foto: Thomas Störel)

Nun sagen wir dem Programm „Quietschvergnügt – Mannis Sternstunden“ TSCHÜSS und freuen uns auf die Premiere „Hosen runter“ am 29. April (ihr könnt jetzt schon Karten reservieren >>).
Eigentlich können die Fans, die am Dienstag um 20 Uhr zur Veranstaltung kommen, gleich im Theater sitzen bleiben. Er kehrt ja bald wieder zurück. Oder mit der Sprache des Fußballs zu sprechen: Manni bleibt am Ball und wechselt sich selbst ein und aus.
Wir von SanftWut sagen dir, lieber Thomas-Manni, mit fröhlichem Herzen DANKE für die quietschvergnügten Stunden.
Liebe Blog-Grüße von der Uta-Moni

Post to Twitter

Keine Kommentare / Kommentar schreiben